Liverpool FC
[2:0]
Sunderland FC

 

West Ham United vs. Manchester United (0:1)
08/02/2009
Upton Park
Premier League
Endlich war es soweit! Um 04:00 Uhr morgens ging es mit dem Auto zum Flughafen Hahn. Dort angekommen genehmigten wir uns erst mal nach der langen 35-minütigen Fahrt ein Bierchen. Der Check In war aufgrund des vorherigen Online Check In beinaheproblemlos. Ja beinahe, hätte der liebe Oli nicht Stahlkappenschuhe angehabt, so dass sämtliche elektronische Überwachungsgeräte verrückt spielten. Als er dann schließlich und endlich die Schuhe ausziehen musste, war ich zum Glück schon weit weg. Biologische Kampfstoffe sind wahrscheinlich aus seinen Füßen oder Socken hergestellt. Nun ja auf diesen Schreck mussten wir dann halt im Duty Free Shop zum Befreien der Atemwege und der Trockenheit im Halse nochmals ein Döschen trinken. Der Flug war dann unspektakulär und mit einer Stunde sehr kurz. In Stansted verlief alles auch sehr unkompliziert. Alle fünfzehn Minuten ein Zug nach London City. Keine Probleme also. In London angekommen machten wir erst mal eine mehrstündige Irrfahrt, auf der wir jedoch oft zufällig, manchmal auch gewollt, doch noch einige Sehenswürdigkeiten zu Gesicht bekamen. Irgendwann überkam uns dann der Hunger, ähem, oder auch der Durst und wir gingen gegen 11:15 Uhr in ein stilvolles schönes rustikales Restaurant. Dieses verließen wir aber nach genau einer Minute und einem Toilettengang fluchtartig, da der Wirt allen Ernstes behauptete es gäbe vor 12:00 Uhr keinen Bierausschank. Das Ende vom Lied war, wie so oft, die Einkehr beim goldenen M. Und dann ging es los. Ab in die Linie `Hammersmith` und auf zum Upton Park. Dort angekommen und ausgestiegen verbreitete sich direkt eine besondere Aura. Schwer zu beschreiben. Einfach phänomenal. Direkt kamen etliche Kartenjäger und fragten nach Tickets.Überall `Programme` Verkäufer die wild durcheinander schrien und etliche offizielle und inoffizielle Fanzines verkauften. An der Green Street angekommen fühlt man sich wie 20 Jahre zurückversetzt. Alles ist alt, teilweise verfallen aber trotzdem voller Charme. Man muss es einfach erlebt haben um das Gefühl kennen zu lernen. Der erste Pub auf dem Weg von der U-Bahn zum Stadion ist dass Queens. Da wir aber begierig waren jetzt endlich das Stadion zu sehen gingen wir tatsächlich ohne einen Drink zu nehmen weiter. UND dann dieser Anblick. Majestätisch ragt der Dr. Martens Stand mit seinen beiden Türmen in die Luft. Da die Green Street und alle angrenzenden Straßen sehr eng sind, sieht das ganze noch monumentaler aus, als es eigentlich ist. Einfach nur geil. Direkt neben dem Stadion ist er dann, der legendäre Boleyn Pub. 6 Türsteher!!! verbreiteten bei uns zuerst ein mulmiges Gefühl, aber ihre freundliche Geste zum Eintreten ließ uns gleich wieder glücklich werden. Ab und rein. Das Ding ist riesig. Ich vermute mal, dass gegen 14:00 Uhr ca. 300-400 Personen drinnen und draußen waren. Gleich mal ein paar Bier bestellt und mitgefeiert. Da wir aber noch den Stadionshop besuchen wollten, haben wir uns gegen 14:45 Uhr dorthin begeben. So was habe ich noch nie gesehen. Ca 600-700 qm nur United Zeugs. Von der Unterhose bis zum Golfball alles zu genialen Preisen. Schnell mal zwei Tüten gekauft und ab in den nächsten Pub das QUEENS. Und jetzt kommt mein persönliches Tageshighlight. Was dort abging war einfach unbeschreiblich. Ebenfalls rammelvoll (ca. 200 Leute) und eine Stimmung die ich noch nie erlebt habe. Die Menschen sind einfach nur super freundlich und höflich und doch im nächsten Moment bricht die Hölle los, wenn jemand ein Lied anstimmt. Absolute Gänsehaut bei „West Ham Till I die“. Die Freundlichkeit geht sogar soweit, dass man mir in der Pinkelschlange (als man merkt, dass ich deutscher United Fan bin) ständig den Vortritt lässt, so dass ich auf einmal ganz vorne am Pissoir bin. Cool. Danke!!! Nachdem man dann fleißig mitgesungen hatte ging es dann ins Stadion. Die Vereinshymne wird zum Spielbeginn von 35.000 Zuschauern mitgegrölt. Das Stadion ist rammelvoll. Klar!!! Rauchen verboten. Bier gibt es nur in den Katakomben. Mitnahme zum Platz verboten. Während des Spieles hält sich die Stimmung die Waage. Die 3000 ManU Fans überzeugen durch permanente Unterstützung. Die Hammers Supporters beschränken sich auf kurze aber sehr laute Sprechchöre. Meistens ertönt ein kurzes aber umso lauteres `Come on you Irons`. Zum Spiel möchte ich eigentlich nur sagen, dass ein Punkt verdient gewesen wäre. Nach dem Spiel gab es noch ein paar schmackhafte Burger (Fressflash) mit super Relish (ungelogen ein großer Tisch voll nur mit verschiedenen Saucen) an einer der zahllosen Burgerbuden rund ums Stadion, ein paar Bier im Queens und dann ging es in die Heia. Ich persönlich war froh, denn das letzte Bier war wahrscheinlich schlecht und ist mir zwölfzig mal aus der Hand gefallen. Fazit: Unbeschreibliches Gefühl, obwohl ich im Stadion tatsächlich schon längere (nicht lautere) Gesänge gehört habe. Aber: Alles rund um das Stadion ist nicht zu toppen. Geht raus in die Green Street in die Barking Road oder wie auch immer und lasst euch von dieser Atmosphäre und den United Supportern anstecken und mitreißen. Wir kommen wieder. Gaaaaaaaaanz bestimmt!!!!

Eingestellt von Pascal - Pascal - pascalbecker@freenet.de



Liverpool FC
[2:0]
Sunderland FC

Rechtlicher Hinweis: Die Texte und Bilder der eingestellten Berichte sind Eigentum der jeweiligen Autoren/Fotografen
und dürfen ohne deren Zustimmung nicht anderweitig genutzt werden.




copyright fussballinlondon.de - Kontakt, Impressum, Kein Men?