Leyton Orient
[1:0]
Millwall FC

 

West Ham United vs. FC Liverpool (2:3)
19/09/2009
Upton Park
Premier League
Alles begann an einem Samstagmorgen, als sich 4 tapfere Krieger sehr früh in einem kleinen Nest namens Mainz getroffen haben. Ich, der wohl jüngste und weiblichste Krieger, wusste nicht, auf was ich mich da einlassen würde. Um das allgemein schlechte Image der unpünktlichen Frauen etwas aufzubessern, entschloss ich mich, bereits um halb 8 auf die anderen 3 zu warten, die natürlich pünktlich 5 Minuten zu spät kamen! Nachdem wir uns kurz bekannt gemacht haben, ging es sofort los Richtung Flughafen. Im Auto durften die Männer direkt Zeuge von meinem losen Mundwerk werden, was aber nach meiner Information keinen elementar gestört haben dürfte. Am Flughafen angekommen, wurden mir die Jungs immer sympathischer, denn sie wählten auch meine Strategie, um den Tag gut überstehen: kaltes Bier für immer hin 4 Euro die Dose!! Der Flug verlief überraschend reibungslos; hatte Pascal nicht vorher erwähnt, dass er Flugangst hat In London selbst sind wir dann mit dem Bus direkt ins Londoner East End gefahren, wo wir auch gleich den ersten Pub angesteuert haben. Dort gab es Burger und Sandwichs und um den großen Durst zu löschen natürlich: Bier! Lange sind wir allerdings nicht dort geblieben, schließlich hatten wir noch einen kleinen Fußmarsch vor uns, um zur berühmten Green Street zu kommen. Dort sind wir in den Duke of Edinburgh gegangen, um unsere niveauvollen Gespräche einzustellen und endlich mehr Bier zu trinken. Man glaubt es kaum, die Sonne hat geschienen!!! Das war aber nicht von Vorteil für unseren lieben Sebastian, der nach ein paar Bier und der prallen Sonne den ersten Schwächeanfall hatte. Als wir nämlich beschlossen haben, nun weiter in das Queens zu ziehen, trank er (jaaaaaa, er hat es wirklich getan!) ne Cola! Positiv anzumerken ist jedoch, dass es bei nur einer Cola geblieben ist. Nach unserem Queens- Aufenthalt haben wir beschlossen, erstmal zum Stadion zu gehen, um dort die Karte eines anderen Mitglieds abzuholen. Solche Sachen sollte man ja erledigen, solange man noch einigermaßen zurechnungsfähig ist Tja, und wenn man schon mal da ist, geht man natürlich auch in den Fanshop, den wohl jeder von uns gerne mal leer kaufen würde. Bei mir hat es nur für ne Cappy gereicht, die anderen haben sich und ihre Liebsten aber ganz gut eingedeckt mit West Ham Pullis, T-Shirts usw. Nach kleinen Problemen mit den örtlichen Sicherheitseinrichtungen waren wir also schon wieder durstig, also ging es ins Boleyn. Dort war die Stimmung schon etwas ausgelassener, was uns dazu bewegte, Bier zu trinken und mitzusingen. Wie das in England so üblich ist, feierten sowohl die ganz Jungen als auch die ganz Alten ausgelassen mit! Leider kann ich ja nicht alle Lieder auswendig, was Pascal aber mit seinen sehr sicheren Textkenntnissen wettmachte. Wir waren alle in Partylaune, als plötzlich Hektik ausbrach, weil Paul (einer von den Essex Boys) im MM Club auf uns gewartet hat. Tja, Bier schnell runter und auf ging es! Dort hatten wir allerdings auch nicht mehr so viel Zeit, denn das Spiel wollten wir ja auch noch sehen. Wir waren leider etwas spät im Stadion und unsere Plätze waren nicht nebeneinander, was zu vielen verschiedenen Geschichten führt. Pascal und Olli sind zusammen gewesen und Sebastian und ich. Die 2 Opas (nicht böse sein!) hatten keine Ahnung auf welchen Plätzen sie sitzen (weil sie nämlich ihre blöden Zettel mit den Platzangaben im Suff verloren hatten; Anm. des Admin) und auf der Memberkarte steht das ja leider nicht geschrieben. Also haben sie Plätze in der ersten Reihe direkt unten am Rasen bekommen. Schweinerei!! Wie mir erzählt wurde, waren die beiden kaum 5 Minuten da, schon gab es den ersten Stress. Wie das genau abgelaufen ist, kann ich nicht sagen, hier wäre vielleicht eine Anmerkung der Redaktion angebracht; (kein Thema: einer der nicht so netten Hammers nannte mich German Cunt, wobei die Cunt ihm dann ein paar noch unschönere Worte sagte, Folge: Erneuter Platzwechsel durch die Ordner; Pascal.) Was ich dazu noch weiß, ist, dass Olli wohl der Star des Blocks geworden ist- wie er das geschafft hat, sollte er lieber selbst erzählen! (Er hatte keinen Sitzplatz im herkömmlichen Sinne, denn er hielt die Bandenwerbung an der Außenlinie in ca. 50 cm Entfernung zum Platz fest und zwar das ganze Spiel über, Pascal) Sebastian und ich saßen im gleichen Block aber nicht direkt nebeneinander. Ich machte mich also auf die Suche nach meinem Platz, und musste feststellen, dass ich fast den hintersten Platz hatte, sodass die ganze Reihe aufstehen musste. Wie bereits erwähnt, waren wir etwas zu spät. Nun saß ich also da und dabei ist mir aufgefallen, dass ich ja eigentlich noch auf die Toilette musste. Das Bier will ja auch wieder raus Tja, nach 10 Minuten hab ich beschlossen, dass die Männer schon Verständnis dafür haben werden. Ich hab also die ganze Reihe wieder aufstehen lassen, bin zur Toilette gegangen, um mich dann wieder reinzuquetschen. Zur Halbzeitpause verabredeten Sebastian und ich uns über Blickkontakt im Gang- dieses Treffen kam aber leider nie zustande. Er ist direkt Bier holen gegangen und ich hab ihn nicht gesehen, also bin ich noch mal ne Treppe weiter runter, wo ich dann durch Zufall Paul getroffen hab und mit ihm die ganze Pause verquatscht hab. Kleine Anmerkung noch zum Spiel: Super Stimmung, vor allem im Bobby Moore Stand kamen die bekannten Chants. Nachdem wir 2-mal hinten gelegen haben, haben die Jungs es geschafft, mit einem 2:2 in die Pause zu gehen. Leider wurde in der 2. Halbzeit dann das 2:3 erzielt und West Ham hat das Spiel meiner Meinung nach unverdient verloren. Sebastian und ich haben uns dann nach dem Spiel mit Paul getroffen, um wieder zurück zum MM Club zu gehen. Dort angekommen, ist mir aufgefallen, dass die anderen 2 ja gar nicht wissen, wo wir sind, also hab ich schnell ne SMS geschickt und die beiden sind kurz darauf auch wieder bei uns gewesen. Der Rest des Abends verlief natürlich mit viel Bier und vielen Männern, die wohl an diesem Abend mit ihrem 2. Gehirn gedacht haben. Damit meine ich übrigens die englischen Männer! Das verlorene Spiel hat wohl dafür gesorgt, dass nach 11 Uhr nicht mehr so viel los war, also beschlossen wir, mit dem Taxi zum Flughafen zu fahren. Ich kann nicht genau sagen, wann wir dort waren, ich habe jegliches Zeitgefühl verloren, schließlich stand ich immer mit 2 Bier da, weil mir jeder immer eins mitgebracht hat. Am Flughafen sind wir alle irgendwann eingeschlafen- Sebastian und ich lagen über den Sitzen, unsere beiden älteren Herren mussten sich mit dem Schlaf im Sitzen zufrieden geben. Olli konnte wohl irgendwann die Augen nicht mehr zulassen, also beschloss er, den Flughafen zu erkunden und sich auf die Suche nach, wie sollte es anders sein, Bier zu machen. Unglaublich aber wahr- er hat Bier gefunden!!! Auf dem Rückweg stieß er auf Internet, was ihn dazu bewegte, noch ein bisschen zu surfen. Sebastian und ich waren platt und ernährten uns dann nur noch von Wasser und einem leckeren Gummibärensaft namens Iron Bru, während die anderen es schafften, weiter Bier zu trinken- RESPEKT ;) Den Rückflug haben Olli und ich komplett verschlafen, ich wohl mit weit geöffnetem Mund (Gott sei Dank war der Film der Kamera schon voll!!) Zurück in Frankfurt Hahn machten wir uns auf den langen Weg zum Auto, um uns dann von Sebastian, der wohl der nüchternste war, nach Hause bringen zu lassen. Olli hat uns irgendwann seine anderen Pläne für den Tag verraten! Ich zitiere: Ich geh jetzt erstmal zu Hause kotzen und danach mach ich mir den Döner in der Mikrowelle warm! Danke für diesen Satz, das hat mich in der S-Bahn immer noch zum grinsen gebracht! In Mainz am Hbf war es jedenfalls für mich schwer Goodbye zu sagen, schließlich war der Tag einfach nur geil! Alle Erwartungen, die ich hatte, wurden bei Weitem übertroffen. Ihr Jungs habt dieses Wochenende für mich unvergesslich gemacht, danke dafür!!! Es wäre sehr schön, wenn wir das wiederholen könnten! Zuerst kommt jetzt aber meine Auswärtsfahrt nach Mainz ;) Fazit also: Das nächste Mal mehr trinken, aber gekotzt wird nur zu Hause!! Schöne Grüße gehen auch noch an Andreas und seinen Mitstreiter in den hohen Norden unseres schönen Landes. Hoffen wir sehen uns mal wieder.

Grüße
Meli, Hammer-Hearts Germany




Eingestellt von Pascal - Pascal - pascalbecker@freenet.de



Leyton Orient
[1:0]
Millwall FC

Rechtlicher Hinweis: Die Texte und Bilder der eingestellten Berichte sind Eigentum der jeweiligen Autoren/Fotografen
und dürfen ohne deren Zustimmung nicht anderweitig genutzt werden.




copyright fussballinlondon.de - Kontakt, Impressum, Kein Men?