Tottenham Hotspur FC
[3:0]
Cheltenham Town

 

West Ham United vs. Barnsley FC (1:0)
17/12/2011
Upton Park
Championship
Klamotten im Kühlschrank, oder die Bude gefriert!!!
So sind ganz schnell Dennis Wohnumstände erklärt. Später aber dazu mehr. Los ging es diesmal nämlich nicht am Hahn, sondern am Mainzer HBF. Von dort begab ich mich, mit dem äußerst pünktlichen IC nach Essen/Ruhrpott um meinen lieben Freund Dennis zu besuchen. Kaum angekommen wackelte dieser auch stilecht mit zwei Büchsen Becks an. Ganz so wie man Dennis kennt, machte er dann ein eine kleine Führung durch seine geliebte Heimatstadt. Und siehe da, so schlecht ist es dort gar nicht. Schöner Weihnachtsmarkt, nette Altstadt, gute Kneipen. Die Stammkneipe von Dennis war dann so gut, dass wir erst nach Mitternacht rausfielen und noch ein gutes Stück mit dem Bus zu der Wohnung meines Gastgebers fahren mussten. Dort angekommen hat mein Hausherr reichlich für mein Wohlergehen gesorgt. (O-Ton am Telefon einen Tag vor meiner Anreise: „Ich schrubbe gerade extra das Klo mit Atta für dich“). Leider hat er eins vergessen! Nämlich die Heizung anzuschalten. Um das auszugleichen hat er den Kühlschrank abgeschaltet und Klamotten dort rein gehängt. Somit ist es im Kühlschrank wärmer als im Rest der Bude. Zum Abschluss des gelungenen Abends gab es dann bei gefühlten 16 Grad nochmal eine Ladung Bockwurst mit Bier und alten verwackelten Filmen über die Essener Szene. Nachdem wir circa 15 Minuten gepennt hatten klingelte auch schon der Wecker. Dennis: „Willste was frühstücken?“. Ich: „Was haste denn?“ Na ja Nutella und Nuspli. Na dann hat ja nur noch Nutoka gefehlt. Völlig übermüdet ging es dann per gewärmten Cabrio (wärmer als in der Wohnung auf jeden) zum Flughafen Weeze. Flugdetails spar ich mir und auch der Ablauf in Stansted ist bekannt (Bier trinken und Bus fahren.) Wir hatten diesmal dass Holiday Inn am Flughafen gebucht, welches wir per Pendelbus nochmals anfuhren um unsere Klamotten los zu werden. Genau zur Puböffnung sind wir dann auch im geliebten East End gelandet und fuhren uns im Golden Grove erst mal ein „english breakfast“ mit einem Guinness ein. Zu Fuß und ohne großes Gejammer von Dennis ging es dann weiter Richtung Green Street. Der erste Pub der erscheint ist zum Glück auch der mit den frühesten Öffnungszeiten:
Der „Duke of Edinburgh“. Und oh weh, hier machten sich jetzt nach ein paar Bierchen doch die 15 Minuten Schlaf vom Vortag bemerkbar. Will heißen: Dennis und ich wurden müde. Was dagegen tun war jetzt die Devise. Weiter trinken? Luft schnappen? Schlafen gehen? Heim fliegen? Wir entscheiden uns für die ersten beiden Varianten wobei ich noch einen Abstecher zu Big AL und Dennis in den Fanshop machten. Anschließend ging es (da Dennis den Boleyn Pub nicht so besonders mag) zeitweise für jeden von uns alleine in die einschlägigen Pubs. Mal hier mal dort (Queens, Boleyn, Central) wurde ein Bierchen bei einem Smalltalk geschnappt und letztlich bin ich (wie so oft) im MM Club gestrandet und habe dort mit meinen lieben englischen Bekannten Karen und Justine ein paar bis ein Dutzend Sambuca gezwitschert. Wohlgemerkt alles vor dem Spiel.
Im Stadion gab es diesmal Plätze auf dem Alpari Stand; nein nicht weil ich im Lotto gewonnen habe, sondern weil alle Plätze im Stadion die gleichen 15 Pfund gekostet haben. Beim Bubbles Song gab es hier zur optischen Untermalung etliche, äh „Bubbles in the air“ aus Seifenblasenmachgeräten (oder so ähnlich) und los ging es. Äh oder doch nicht. Nach fünf Minuten fiel zwar das 1:0, aber das war es dann für die restlichen geschlagenen 85 Minuten, in denen ich zweimal, (einmal wegen dem Spiel, einmal wegen dem Sambuca) eingepennt bin. Leider muss ich eh sagen, dass ich wie diese Saison schon öfters von den Irons total enttäuscht wurde und nur hoffen kann, dass die Mannschaft irgendwann (hoffentlich bald) ein System entwickelt. Das Beste am Spiel war das Tor und mein Sitznachbar, der mich ab und an wach machte. Da auch Barnsley Grotte war gibt’s zum Spiel nicht mehr zu sagen.
Nach dem Spiel ging es wie immer in den MM Club und zu Karen und Justine und dem Sambuca. Gegen stramme 19.00 Uhr ging dann nix mehr und nach einem Abendmahl im Golden Grove fuhren wir zum Hotel am Flughafen, welches für schlappe 35 Pfund im Gegensatz zu meinem Körper in sehr gutem Zustand war. Nach einer angenehm langen Ruhezeit ging es ab unter die Dusche und dann Richtung Heimat. Nochmal im Flieger und im Zug von Essen nach Mainz ein bisschen geschlummert und somit topfit zum Spiel der 05er vorm Fernseher meines Schwiegerpapas mit Weinschoppen und Schnaps im Gepäck erschienen. Ach was ein schönes Leben!!!

Dennis sei gegrüßt und danke nochmals für den Eindruck von den Resten der Legende Hafenstraße am Sonntag!!!

Come on you Irons!!!
Pascal Hammer-Hearts




Eingestellt von Pascal - The Don - hammer-hearts@gmx.de



West Ham United - Barnsley FC, Upton Park, Championship, 17/12/2011
Fanclubwappen


Tottenham Hotspur FC
[3:0]
Cheltenham Town

Rechtlicher Hinweis: Die Texte und Bilder der eingestellten Berichte sind Eigentum der jeweiligen Autoren/Fotografen
und dürfen ohne deren Zustimmung nicht anderweitig genutzt werden.




copyright fussballinlondon.de - Kontakt, Impressum, Kein Men?